Ponyhof Logo

PONYHOF CLUB FRANKFURT

KONZERT

Datum

Di 30.07.2024

Einlass

19:00 Uhr

Eintritt

18,00 € 15,00 € zzgl. Gebühren

Info

Abendkasse & Vorverkauf

Love Equals Death + Angry Youth Elite

LOVE EQUALS DEATH
+ ANGRY YOUTH ELITE
+ Support (TBA)
LOVE EQUALS DEATH:
Im Jahr 2006 brachte die US-Band „Love Equals Death“ ihr Album „Nightmerica“ über Fat Wreck heraus und präsentierte einen Sound, der „irgendwo zwischen Billy Idol und AFI liegt, also düsterer, leicht poppig angehauchter Punkrock.“ Gegründet von Chon Travis wurde die Band oft mit AFI verglichen. Nach einer Pause im Jahr 2009 sind die Kalifornier nun mit ihrem neuen Album „Gravity And Grace“ zurück. Dieses Werk wird am 17. Juli 2022 über SBÄM Records und Say-10 Records veröffentlicht. Nach der Single „The Letter“ folgt mit „3420“ die zweite Auskopplung vom kommenden Album, das von Jamie McMann produziert wurde. Passend zum Album-Release wird die Band im Sommer 2024 erneut in Europa touren, einschließlich Auftritten auf Festivals und Konzerten in Frankfurt und Essen.
ANGRY YOUTH ELITE:
„Als hätten sie nie was anderes gemacht, sortieren sich Angry Youth Elite musikalisch einfach selbst ins Fat/Epitaph-Regal ein – mit Geschmack und Schmackes.“ befindet Ingo Knollmann von den Donots.
Mit ihrem Debüt katapultierte sich die Band aus dem Ruhrgebiet direkt in die erste Liga der europäischen Skatepunkszene. Statt profilloser Poppunk- und Nonsens-Texte, gibt es politisch aufgeladene Hardcore-Kanten wie bei Good Riddance, die positive Verweigerungshaltung früher Pennywise und mehrkehlige Singalongs à la Millencolin. Über allem schwebt ein Bewusstsein für die Wurzeln aus den 70ern, das bis zu einem kurzen aber prägnanten Reggae-Einwurf reicht.
Dass diese Mischung auch live bestens funktioniert, beweisen Angry Youth Elite seit jeher. Ob im Club, auf Festivals oder zusammen mit den Helden der Jugend (u.a. Me First and the Gimme Gimmes, No Fun At All, Pulley) – jedes Mal bleiben grinsende Gesichter und durchgeschwitzte Bandshirts zurück.
Nach der Veröffentlichung der Charity-Single „Say Anything“ mit den US-Punkern The Bombpops meldet sich die Band 2023 zum Quartett gewachsen und mit zweitem Album zurück.
„All Riot“ erschien im Juni 2023 und präsentiert in elf mitreißenden Punkrocksongs die logische Weiterentwicklung der Band. Punktgenau und aufs Wesentliche reduziert, ist die druckvolle Produktion von Michael Czernicki (u.a. Rogers, Alarmsignal) der einzige Luxus, den sich Angry Youth Elite in knapp 25 Minuten gönnen.
Wie schon auf ihrem Debüt, leugnet die gar nicht mehr so junge Youth ihre Wurzeln aus den letzten Jahrzehnten des Punkrocks nicht und bringt den Sound und den Zeitgeist aus 2023 aufs Tableau.
In Anbetracht dessen, was auf der Welt so passiert, könnte der Albumtitel nicht passender sein. Wer hinter „All Riot“ aber Fingerzeig und Moralpredigt erwartet, liegt falsch. Klar prangert die Band soziale Ungerechtigkeit und den Umgang der Menschheit mit den Ressourcen unseres Planeten an, der Fokus wird allerdings durch Themen wie Älterwerden, Suchtprobleme und Obdachlosigkeit erweitert und verleiht dem Album eine sehr persönliche Note. Kurzum eine Platte, die dem internationalen Standard in Nichts nachsteht.