Ponyhof Logo

PONYHOF CLUB FRANKFURT

KONZERT

Datum

Mi 20.03.2024

Einlass

19:00 Uhr

Eintritt

18,00 € 14,00 € zzgl. Gebühren

Info

Abendkasse & Vorverkauf

Odd Beholder

Odd Beholder ist das Electronica / Art Pop – Projekt der Schweizer Musikerin Daniela Weinmann, mit dem sie präzise und lakonisch die Merkwürdigkeiten, Schatten und Missverständnisse unserer Zeit protokolliert. Weinmann, die Mitbegründerin von Music Declares Emergency Switzerland ist, erzählt von Entfremdung und Eskapismus, von Emanzipation und dem Blick auf eine mögliche bessere Welt. Ihre Version umarmender, dunkler Popmusik setzt sich mit unangenehmen Wahrheiten auseinander, um gleichzeitig Trost zu spenden.

Aktuell arbeitet Weinmann am dritten Album von Odd Beholder, und setzt sich mit dem Ringen um psychische Gesundheit und dem Bewältigen der eigenen familiären Geschichte auseinander. Dabei spricht sie von vererbten Traumata und vom Aufwachsen innerhalb wenig inspirierender Perspektiven und konservativer Genderrollenbilder. Erneut kooperiert sie dafür mit dem Berliner Douglas Greed, mit dem sie auch schon für „Sunny Bay“ über verschiedene Lockdowns und zeitweise Grenzschließungen hinweg zusammengearbeitet hat.

Im Mai erscheint die EP „Lost in Communication“ – eine Zusammenarbeit mit Long Tall Jefferson. Ursprünglich ein reiner Gedankenaustausch während einer weiteren Corona-Shutdown-Phase, entwickelt sich daraus eine umfassende Diskussion, die zusätzlich mit einem Podcast begleitet wird. In „Songs und so“ sprechen sie mit Gästen wie Evelinn Trouble oder Leoni Leoni genauso über Songwritingtechniken und kulturelle Rahmenbedingungen wie über Sprache und Identität.

Odd Beholder wird auf wichtige Festivals wie Great Escape Festival (UK), Eurosonic Festival (NL) oder dem Reeperbahnfestival (D) eingeladen und tourt in verschiedenen Konstellationen in China, Italien, Deutschland und der Schweiz. Vom Hamburger Electropop-Duo Hundreds wie auch von Bodi Bill wird Odd Beholder explizit gebeten, deren jeweilige Tour zu begleiten.

Odd Beholders Musik ist filmisch. Die Arbeiten für die dazu gehörigen Videos sind sorgsam gewählt. Der von den Berliner Filmern Grambow & Kirchknopf in Aserbaidschan in Zusammenarbeit mit der Azerbaijan Social & Modern Dance Association gedrehte Videoclip zur Single „Landscape Escape“ gewinnt den Jurypreis der „Best Swiss Video Clip“-Awards 2017. Das Stück ist außerdem im Film „Mario“ eingesetzt, der sich mit dem schwierigen Umgang mit Homosexualität im Fußball auseinandersetzt.